Termine


27.04. – 30.04.2017

8. Aktionsfahrradtour

Unterwegs auf Straßen und Plätzen für Menschlichkeit und Frieden , gegen Neofaschismus – unter diesem Motto führt die VVN-BdA Westmecklenburg-Schwerin seit 2010 eine Aktionsfahrradtour als Gedenk- und Demonstrationstour auf den Streckenführungen der Todesmärsche durch. …

Diesjährige Tourroute: Barth – Stralsund – Altentreptow – Neustrelitz – Ravensbrück

next


11.09.2016

Die Anhänger des Friedens verteidigen das Recht auf Leben.

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Grünes Tal, oberer Teil
Zeit: 10.00 Uhr

Gedenkveranstaltung zum Tag der Opfer des Faschismus – Tag der
Erinnerung, Mahnung und Begegnung


03.09.2016

Friedensdemo – „Fluchtursachen beseitigen – Kriege stoppen!“

Ort: Schwerin, Marianne-Grunthal-Platz
Zeit: 14.00 Uhr


27.08.2016

Friedenslauf Schwerin-Parchim

Ort: Denkmal der Todesmärsche der KZ-Häftlinge in Raben-Steinfeld
Zeit: 09.00 Uhr
In Deutschland wird alljährlich am 1. September der Weltfriedenstag begangen. Er erinnert an die Schrecken des 2. Weltkrieges, der mit dem Angriff der deutschen Wehrmacht auf Polen am 1. September 1939 begann. Die LINKE startet aus diesem Anlass ihre alljährliche Friedenstour im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Mit der würdigen Begehung des Weltfriedenstag sollen Zeichen gesetzt werden gegen Krieg und Gewalt, gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

Am Sonnabend, dem 27. August wird um 9 Uhr am Denkmal der Todesmärsche der KZ-Häftlinge in Raben-Steinfeld der traditionelle Friedenslauf gestartet. Die Läuferinnen und Läufer fordern damit: Keinen Krieg! Nirgendwo! Frieden ist unteilbar!

Als Staffellauf in Etappen von jeweils mindestens einem Kilometer geht es von Raben-Steinfeld bei Schwerin über Banzkow, Sukow, Tramm, Matzlow-Garwitz und Möderitz nach Parchim. Die Läuferinnen und Läufer werden gegen 14 Uhr in Parchim am Parkplatz am Fischerdamm eintreffen. Dort wird der Lauf mit einem kleinen Imbiss ausklingen.

Laufinteressierte können sich bei Rainer Raeschke telefonisch unter 0172 – 32 01 859 anmelden.

next


08.05.2016

Tag der Befreiung

Ort: Platz der OdF
Zeit: 10.00 Uhr
Gedenkveranstaltung zu Ehren der Opfer des Faschismus und zur Mahnung an die Lebenden, getreu dem Buchenwaldschwur.
Buchenwaldschwur als PDF:
pdf


01.05.2016

„Zeit für mehr Solidarität“

Ort: Schwerin, Markt
Zeit: 10.00-13.00 Uhr
Auch in diesem Jahr stehen wir wieder gemeinsam mit dem DGB mit unserem Infostand auf dem Markt.


21.04. – 24.04.2016

7. Aktionsfahrradtour

Unterwegs auf Straßen und Plätzen für Menschlichkeit und Frieden , gegen Neofaschismus – unter diesem Motto führt die VVN-BdA Westmecklenburg-Schwerin seit 2010 eine Aktionsfahrradtour als Gedenk- und Demonstrationstour auf den Streckenführungen der Todesmärsche durch. …

Diesjährige Tourroute: Schwerin – Grevesmühlen – Lübeck – Mölln – Hamburg

next


02.11.2015 bis 26.11.2015

Ausstellung „Fluchtorte jüdischer Verfolgter“

Ort: Aula der VHS „Ehm Welk“ in Schwerin, Puschkinstraße 13

Inhalt: siehe Termin vom 02.11.2015


Montag, 02.11.2015

Ausstellungseröffnung „Fluchtorte jüdischer Verfolgter“

Ort: Aula der VHS „Ehm Welk“ in Schwerin, Puschkinstraße 13
Zeit: 10.00 Uhr

Die Ausstellung „Dem Leben hinterher – Fluchtorte jüdischer Verfolgter“ wird am 2. November 2015 um 10 Uhr in der Volkshochschule „Ehm Welk“ in Schwerin eröffnet und bis Ende November in Schwerin zu sehen sein. Die Ausstellung des Berliner Museums Blindenwerkstatt Otto Weidt, selbst ein Fluchtort jüdischer Verfolgter in der Nazi-Zeit, wird gemeinsam von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes VVN-BdA und der Rosa-Luxemburgstiftung Mecklenburg-Vorpommern gezeigt.

Über 5.000 jüdisch Verfolgte sind allein in Berlin untergetaucht, um der Deportation durch die Nazis zu entgehen, 1.500 davon haben überlebt. Die Ausstellung zeigt, dass zahlreiche jüdische Menschen ihre Verfolgung nicht hingenommen haben, sondern sich den Repressalien der Nazis und der Deportation durch Flucht oder Abtauchen in den Untergrund entzogen haben. Sie macht aber auch deutlich, wie wichtig die Zivilcourage der Helfer war, die ihre Menschlichkeit bewahrten. 

Zur Ausstellungseröffnung gibt es den gebunden Ausstellungskatalog zum Sonderpreis von 10 Euro.